• FP-LIMS Software Einsatzgebiet - Branche Recycling

Recycling und umweltbewusst Müll entsorgen

Effiziente Abfallentsorgung mit FP-LIMS

Recycling erlebt momentan einen großen Aufschwung. Es herrscht ein starker Konkurrenzkampf unter den Müll und Abfallentsorgung Unternehmen. Insbesondere im Bereich des Hausmülls gibt es sehr hohe Recyclingraten. Interessant hierbei ist, dass etwa zwei Drittel des angefallenen Abfall bisher wieder im vollen Umfang recycelt wurden. Doch hierbei bleibt es nicht: Die Aspekte Klimawandel, wie aber auch die Senkung von CO2 führen zu einer umweltbewussten und verantwortungsvollen Herausforderung. Es besteht weiterhin ein enormes Wachstumspotenzial.

In Deutschland gibt es derzeit etwa 3.000 Recyclingunternehmen. Aufgrund der hohen Recyclingwerte kommt es mitunter schon zu Engpässen bei der Müllverbrennung. Daher ist es unerlässlich: Betriebe können langfristig nur am Markt bleiben, wenn sie sich durch moderne Technik und gut strukturierte Arbeitsabläufe Wettbewerbsvorteile verschaffen. Eine große Hilfe bietet die LIMS Lösung von Fink & Partner.

Die Vorteile der innovativen Qualitäts-Management Software

Die Abkürzung LIMS steht für Labor Informations- und Management Systeme. Die Software wird von Fink & Partner speziell für die Anforderungen in der Recyclingbranche entwickelt. Sie lässt sich hervorragend an jede betriebliche Situation anpassen und bietet dem Betreiber viele Vorteile. Neben der eigentlichen Datenerfassung, zu der auch der Wareneingang oder der Warenausgang gehören, bietet dieses System noch viele weitere Features im Bereich des Recyclings.

Aufgrund der hohen Wichtigkeit unterliegen alle Recyclingbetriebe einer permanenten Aufsicht örtlicher Behörden. Es werden regelmäßige Proben genommen, die auf Unbedenklichkeit prüfen. Der Betreiber ist verpflichtet, solche Proben in regelmäßigen Abständen zur Verfügung zu stellen und diese im Labor untersuchen zu lassen. Mit der Software werden derartige Proben registriert und in einer Datenbank zusammengefasst. Bei Bedarf lässt sich deshalb jede Probe sofort aufspüren. Eine lange Suche nach der Probe und dem dazugehörenden Laborbericht entfällt.

Ein Überblick unserer Referenzen

  • Real Alloy Germany GmbH
  • BSB Recycling GmbH
  • Umicore AG
  • Muldenhütten Freiberg

Sie fragen sich, ob unsere Lösung auch mit Ihren Geräten kompatibel ist?

Nehmen Sie Kontakt auf!

Der Vorteil der Rohdatenerfassung

Sollte es zu nachträglichen Bedenken kommen, besteht die Möglichkeit meist nicht mehr, den Verlauf vergangener Proben erneut auf neue Aspekte zu prüfen. Der Vorteil, den das System von Fink & Partner bietet, ist der Folgende: Unsere Software erfasst Rohdaten. Es kann so im Nachhinein festgestellt werden, ab wann eine bestimmte Substanz in Proben zu finden war. Dies ist der Fall, selbst wenn die Probe nicht mehr zur Verfügung steht.

Zudem muss jeder Entsorgungs- oder Recyclingbetrieb eine detaillierte Dokumentation erstellen. In einer solchen Dokumentation werden die Eingänge der Materialien sowie die Ausgänge festgehalten. In der Dokumentation sind Angaben zu den jeweiligen Materialproben und der im Betrieb durchgeführten Verwendungen aufgelistet. In früheren Zeiten mussten sämtliche Arbeiten, die beim Recyceln der Materialien anfielen, manuell erfasst und dokumentiert werden. Mit dem Fink & Partner Softwaresystem entfällt diese Arbeit. Der komplette Arbeitsablauf wird hier automatisiert. Dies bietet eine große Möglichkeit um Zeit und Kosten zu sparen.

Mit vielen Messverfahren kombinierbar

Im Bereich der Materialanalyse stehen zahlreiche Messverfahren zur Verfügung. Vorrangig im Bereich von Sondermüll kommt die Atomabsorptionsspektrometrie zum Einsatz. Mit diesem Messverfahren lässt sich die Materialqualität und vor allem die Reinheit exakt bestimmen. Ein bekannter Hersteller dieser Messgeräte ist Spectro.

Auch die Funkenspektrometrie findet Anwendung, vor allem bei metallischen Abfällen. Zu den bekanntesten Herstellern dieser Analysegeräte gehören Hitachi, Bruker und Spectro Ametek. Unsere Software ist zusätzlich bereits in Verwendung mit weiteren Herstellern. Die Integration von neuen Geräten stellt keinerlei Problem dar. Nicht vorhandene Schnittstellen können in der Regel innerhalb kürzester Zeit entwickelt und zur Verfügung gestellt werden.

Im Bereich des Wareneingans wird zur vereinfachten Materialtrennung unter anderem die Nah-Infrarotspektrometrie angewendet. Mit diesem Verfahren lassen sich Verbundstoffe und deren Zusammensetzung ganz genau bestimmen. Bekannte Hersteller der Infrarotspektrometer sind Malvern Panalytical und Microtrac.

Zur Materialbestimmung kommen zusätzlich Röntgen- und Spektrometrie zum Einsatz. Hersteller solcher Geräte sind Agilent Technologies, Horiba Scientific und ThermoFisher. Mit Messgeräten dieser Hersteller lässt sich die FP-LIMS einfach kombinieren, weil die Schnittstellen schon vorhanden sind. Falls Sie andere Analyseverfahren in Ihrem Betrieb nutzen, lassen sich diese aber auch in die Software integrieren.

Da Fink & Partner mit vielen Herstellern von Mess- und Analysegeräten enge Partnerschaften pflegt, werden die Schnittstellen der [FP]-LIMS Software perfekt auf die Messgeräte abgestimmt. Der Vorteil dieser engen Partnerschaften besteht darin, dass die Daten der Messgeräte direkt in die Software integriert werden. Zusätzliche Konvertierungen sind daher nicht erforderlich.

Sie fragen sich, ob unsere Lösung auch mit Ihren Geräten kompatibel ist?

Nehmen Sie Kontakt auf!